Iller

Unser Illerabschnitt, der sich zwischen dem Filzinger Wehr und der Altenstadter Illerbrücke erstreckt, beginnt bei Fluss-Kilometer 28,9 und Endet bei Kilometer 31,412. „Unsere“ Iller ist in vielerlei Hinsicht ein sehr abwechslungsreicher Fluss. Oberhalb des Filzinger Wehres ist sie eher langsam fließend und erinnert eher an einen Stausee. Direkt unterhalb erstreckt sich eine sehr schöne Fließwasserstrecke, in der sich viele Salmoniden aufhalten und sich bestens zum Fliegenfischen eignet. Weiter flussabwärts nimmt der Fluss eher die Form eines langsam fließenden Kanals an, der zum Feederfischen einlädt. An Fischbesatz werden Salmoniden, wie Äschen, Regenbogen- und Bachforellen eingebracht. Daneben besteht ein natürlich Bestand an diversen Weißfischarten wie Döbel, Nasen und Barben. Selbst Karpfen und Brachsen werden in Teils ordentlichen Größen gefangen. An Raubfischen kommen der Aal, zum Teil auch kapitale Hechte sowie im Winter Aalrutten vor.